Balearen

Ba|le|a|ren <Pl.>:
zu Spanien gehörende Inselgruppe im westlichen Mittelmeer.

* * *

Balearen,
 
spanisch Ịslas Baleạres, Inselgruppe im westlichen Mittelmeer, zugleich spanische Autonome Region und Provinz (Baleares), 5 014 km2 groß, 796 500 Einwohner; Hauptstadt ist Palma de Mallorca. Die Gruppe besteht aus Mallorca, Menorca, Cabrera, Ibiza und Formentera (die beiden Letzten werden auch als Pityusen zusammengefasst) sowie vielen kleinen Felseninseln. Geologisch-tektonisch stellt die Inselgruppe die Fortsetzung der Betischen Kordilleren dar. Die Inseln haben jedoch vorwiegend hügeligen Charakter; 85 % ihrer Fläche liegen unter 200 m über dem Meeresspiegel. Höchste Erhebung ist der Puig Mayor (1 445 m über dem Meeresspiegel) auf Mallorca. Das Klima ist mediterran. Das Maximum der jährlichen Niederschläge (350-580 mm) fällt im Spätherbst. Die Bewohner sprechen eine katalanische Mundart. Angebaut werden in tieferen Lagen Zitrusfrüchte und Tomaten (Bewässerung) sowie Fruchtbäume (Mandeln, Aprikosen) und Wein, in der mittleren Höhenstufe Oliven, Johannisbrot und Hafer. In den Steineichenwäldern und der Macchie des Berglandes wird Schweinemast betrieben. Hauptwirtschaftszweig ist der Fremdenverkehr.
 
 
Die Balearen sind vermutlich in der späten Kupferzeit (3. Jahrtausend v. Chr.) von der Iberischen Halbinsel aus besiedelt worden. Überreste aus dieser Zeit (und zum Teil aus der frühen Bronzezeit) sind die »Navetas«, megalithischen Grab- und Kultbauten, benannt nach ihrer schiffsförmigen Gestalt. Die ältesten Metallfunde (Flachbeile und Ringhalskragen aus Kupfer und Bronze) stammen aus der gleichen Zeit wie die Megalithbauten der Inseln. Eine eigene Kultur (Balearenkultur) entwickelte sich in der späten Bronzezeit; typisch hierfür sind die »Talayots« (arabisch »Wächter«, daher auch »Talayotkultur«), turmartige Steinbauten, von denen sich über 1 000 auf Mallorca und mehr als 300 auf Menorca finden; ihnen entsprechen auf Sardinien die dortigen Nuraghen. »Taulas« (»Tische«), bis zu 4 m hohe Steinblöcke mit waagerechter Steinplatte, sind bisher nur von Menorca bekannt. Die vorgeschichtliche Balearenkultur reichte bis in die Eisenzeit (3. Jahrhundert v. Chr.), zum Teil bis in die römische Zeit.
 
Die Balearen wurden schon früh von phönikischen und griechischen Seefahrern besucht; sie standen bis 201 v. Chr. unter karthagischer Herrschaft und wurden 123 v. Chr. von den Römern unter Konsul Q. Caecilius Metellus (Balearicus), der auch Palma und Pollentia (Ruinen bei Alcudia) gründete, erobert. In der Völkerwanderungszeit wurden die Balearen nacheinander von Wandalen, Westgoten, Oströmern und Franken beherrscht, schließlich 903 endgültig (nach Eroberungsversuchen im 8. und 9. Jahrhundert) von den Arabern unterworfen. Jakob I. von Aragonien eroberte die Inseln 1229-35 zurück (mit Ausnahme Menorcas, das bis 1287 arabisch blieb) und überließ sie 1262 einem jüngeren Sohn als Teil des selbstständigen Königreichs Mallorca, zu dem auch die Cerdaña, das Roussillon und Montpellier gehörten, seine Hauptstadt war Perpignan; erst 1348 kam es unter Peter IV. zur Wiedervereinigung mit der Krone von Aragonien. Menorca war 1708-56, 1763-82 und 1798-1802 britisch.
 
 
Historia de Mallorca, hg. v. J. Mascaró Pasarius (Palma 1970);
 
La España musulmana, hg. v. C. Sánchez-Albornoz y Menduiña, 2 Bde. (Madrid 41974);
 J. N. Hillgarth: The Spanish kingdoms, 1250-1516, 2 Bde. (Oxford 1976-78);
 Eberhard Mayer: Die B. (1976);
 J. Marí Cardona: La conquista catalana de 1235 (Madrid 1976).

* * *

Ba|le|a|ren <Pl.>: Inselgruppe im westlichen Mittelmeer.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balearen — (Islas Baleares), span. Inselgruppe im Mittelländischen Meer (s. Karte »Spanien«), 100–300 km östlich von Valencias Küste, bilden mit den nahegelegenen Pityusen (s. d.) nach der gegenwärtigen Einteilung die »Provinz der B.« (früher das Königreich …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Balearen — Baleāren (Baleares), span. Inselgruppe im Mittelmeer, gegenüber der Küste von Valencia, bestehend aus Mallorca, Menorca und Cabrera, bilden mit den Pityusen die Prov. B. (Königr. Mallorca), 5014 qkm, (1900) 311.649 E., Hauptstadt Palma …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Balearen — Balearen, der gemeinschaftliche Name von Majorka und Minorka. Beide Inseln liegen im mittelländischen Meere unsern der spanischen Ostküste Valenzia. Sie bilden mit mehrern kleinern Inseln ein eigenes Königreich, welches (1375) mit Spanien… …   Damen Conversations Lexikon

  • Balearen — Balearen, span. Inselgruppe, der Küste von Valencia gegenüber liegend, aus den Inseln Mayorka, Minorka, Cabrera, Iviza, Formentera und mehreren kleinern bestehend, 83 QM. groß mit 300000 E., bildeten ehedem das Königreich Mallorka, jetzt eine… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Balearen — 39.537Koordinaten: 39° 30′ N, 3° 0′ O …   Deutsch Wikipedia

  • Balearen — Ba|le|a|ren Plural (Inselgruppe im westlichen Mittelmeer) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Balearen: Landschaft zwischen Idylle und Massentourismus —   Die Balearen (spanisch Las Islas Baleares) liegen im westlichen Mittelmeer und bestehen hauptsächlich aus den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera sowie der kleinen Insel Cabrera. Im Norden befinden sich Mallorca, Menorca und Cabrera,… …   Universal-Lexikon

  • Balearen-Buchsbaum — (Buxus balearica) Systematik Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida) Eudi …   Deutsch Wikipedia

  • Balearen-Johanniskraut — (Hypericum balearicum) Systematik Rosiden Eurosiden I …   Deutsch Wikipedia

  • Balearen-Meer — …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.